Murmelbahnen

Kugelbahnen und Murmelbahnen aus Holz für lustige Kugelspiele

Zu den ganz klassischen Spielzeugen für Kinder gehören in jedem Fall Kugelbahnen, die auch als Murmelbahnen bezeichnet werden. Diese können dabei mitunter sehr schlicht sein. Eine Kugel wird oben in die Murmelbahn gelegt und man beobachtet, wie diese hin und her rollt, bis sie unten im Auffangbecken angekommen ist. Selbst diese simplen Kugelbahnen sind für Kinder schon faszinierend. Noch interessanter wird es dann, wenn eine Murmelbahn noch ein paar Extras bietet. Dies kann unter anderem ein Propeller sein, der von den nach die Kugelbahn hinunter sausenden Kugeln angetrieben wird. Ist dieser bunt bemalt, ist der an der Murmelbahn angebrachte Propeller ein richtiger Anziehungspunkt für die Kinderaugen. Ein anderes Extra können kleine Glöckchen auf der Murmelbahn sein. Diese werden von jeder Kugel zum Klingen gebracht, sobald die Kugel daran vorbei rollt. So hat das Kind beim Spielen mit der Kugelbahn neben dem optischen auch einen akustischen Reiz.

Neben diesen klassischen Murmelbahnen gibt es auch so genannte komplexe Kugelbahnen oder Kugellabyrinthe. Hierbei muss eine Kugel durch ein Labyrinth auf einer Plattform manövriert werden. Durch Löcher im Boden kann hier der Schwierigkeitsgrad erhöht sein und es ist nicht immer leicht, die Kugel sicher zu ihrem Ziel zu bringen. Auf diese Art und Weise wird die Feinmotorik der Kinder gefördert, indem sie die Plattform selbst immer nur sehr vorsichtig bewegen dürfen.

Den Ansatz der klassischen Murmelbahn verfolgen dagegen Stecksysteme, bei denen die Murmelbahn mit jedem Spiel neu aufgebaut wird. Führender Hersteller solcher Kugelbahnen im Stecksystem ist Cuboro. Hierbei haben die Kinder verschiedene Bauteile zur Verfügung, die allesamt miteinander kombiniert und zu einer großen Murmelbahn aufgebaut werden können. Das logische Denken wird dabei genauso gefördert wie die Kreativität. Denn nur wer die Teile passend zusammen baut, kann danach die Murmeln auf der Murmelbahn erfolgreich rollen lassen. Nicht immer führen die Bauversuche der Kinder dabei sofort zum Erfolg. Die Kinder lernen somit auch mit Probleme und Komplikationen umzugehen und diese zu lösen, wenn nicht gleich beim ersten Versuch alles so klappt, wie sie sich das vielleicht vorgestellt hatten. Da die Teile aus Holz gefertigt wurden, sind sie sehr stabil und können lange bespielt werden, ohne wirklich Schaden zu nehmen.