Bausteine Bausätze

Bausteine, Bauklötze und Bausätze aus Holz liegen im Trend

Früh ist es notwendig, die Motorik von Kindern zu fördern. Bausätze aus Holz können da ganz wichtig sein. Das fängt schon bei Babys an, indem man dem Nachwuchs Greiflinge in die Wiege legt und Schnullerketten oder Kinderwagenketten am Kinderwagen befestigt. Sobald die Kleinkinder ein gewisses Alter erreicht haben, sind jedoch Bauklötze und Bausteine für jedes Kind ein ausgesprochen interessantes Holzspielzeug. Für Kleinkinder sollten einfache Bauklötze aus Holz gewählt werden, die es in verschiedenen Ausführungen gibt. Hierbei sind es vor allem die verschiedenen Formen und Farben, welche die Phantasie der Kinder anregen. Durch das Ertasten der Formen wird die Motorik gefördert. Die bunten Farben der Bauklötze und die Beschaffenheit der Bausteine in geometrischen Formen dagegen regen die Kreativität an. Die Bausteine werden in dieser Form dabei erst einmal als Objekt selbst wahr genommen. Erst später lernen die Kinder dann die Holzbauklötze zu kombinieren. So entstehen erste kleine Bauten wie einfache Häuser und Türme. Naturbauklötze ohne Farben eignen sich dabei genauso gut wie bunt bemalte Holzbauklötze.

Da gerade Holzspielzeug für Kinder frei von schädlichen Stoffen sein muss, da die Kinder ihre Spielsachen immer wieder gerne in den Mund nehmen, hängt die Entscheidung für oder gegen Bauklötze und Bausteine und ihre Art und Beschaffenheit in erster Linie vom eigenen Geschmack ab. Das Spiel mit Holz kann man seinen Kindern auch durch teilweise reichlich komplexe Bausätze aus Holz näher bringen. Bausätze sind an sich grundsätzlich komplizierter und komplexer als Bauklötze und Bausteine, die zumeist in Säckchen oder Kisten geliefert und aufbewahrt werden. Allerdings gibt es für Babys auch sehr einfache Bausätze, bei denen beispielsweise Würfel ineinander gestapelt werden. Sind die Kinder schon etwas größer, eignen sich auch kompliziertere Bausätze aus Holz, bei denen unter anderem Tiere, Häuser oder Burgen nachgebildet werden. Holzbausätze zeichnen sich dabei durch ihre Stabilität aus. Gerade Kleinkinder sind bei ihren motorischen Übungen mitunter etwas grob zu ihren Spielsachen. Holzbausätze verzeihen dabei den groben Umgang und nehmen nicht gleich Schaden, selbst wenn ein Holzteil mal nicht an die Stelle passte, wo das Kind es gerade gerne hätte. Man tätigt mit entsprechenden Bausätzen also eine Investition, mit der sich das Kind sehr lange beschäftigen kann.